Tag Archives: nagellack

Mein Schaaaatz

30 Aug

Ja, manchmal ist es hier einfach verdächtig ruhig. Das ist aber halt einfach so und ich winde mich jetzt gar nicht mit irgendwelchen fadenscheinigen Erklärungsversuchen hier raus.
Ich für meinen Teil war in letzter Zeit viel zu erschlagen, um groß einkaufen zu gehen. Schminken war bei dem Wetter auch kaum drin, jedenfalls nicht ohne richtig bombenfesten Primer und Fixer und das ist mir im Alltag meist dann doch too much.

So kam es, dass ich erst heute wieder mal einen neuen Liebling entdeckt habe. Und was für ein Schätzchen es ist!
Ich rede natürlich vom Oh My Goldness Nagellack von Catrice.

Catrice Oh My Goldness

Ist er nicht absolut wunderschön und toll, toll, toll? Dabei wird das Bild ihm so gar nicht wirklich gerecht. In Wirklichkeit ist er noch einen Touch oranger und glitzert viel, viel mehr.

Ich habe ihn bei dm im Aufsteller für die aktuelle Limited Edition „Cucuba“ gefunden. Laut Website gehört er aber gar nicht dazu, sondern ist anscheinend nur zufällig zur gleichen Zeit neu ins Standardsortiment der Ultimate Nail Lacquer eingezogen. Gut so, denn für mich wäre das sicherlich auch ein Nachkauf-Kandidat. Ob das jetzt gewollt ist, dass er in dem Aufsteller stand, weiß ich nicht. Das gesamte Display von Catrice sah etwas zerfleddert aus. Das wiederum ist aber auch kein Wunder, denn aktuell gibt es dort eine Aktion, bei der alle „alten“ Lacke (also Farben, die nicht neu im Sortimet sind) für 1,75 € angeboten werden. Fast wurde ich ja schwach, aber dann blieb es doch bei dem einen. Meine aus einer Laune heraus gekauften Lacke aus der Kiko-Aktion trage ich aktuell auch kaum und dann muss man ja nicht gleich alles kaufen, oder? Beavis & Mud-Head hat mich aber schon auch angelacht und vielleicht darf er doch auch bald ins Körbchen. Egal…ob die Aktion nur bei meinem dm läuft oder generell, weiß ich nicht. Allerdings waren die Schilder dazu eindeutig offiziell von Catrice geliefert, also wird es sie wohl nicht nur in einer Filiale geben. Also, Mädels (und modebewusste, eventuell metrosexuelle Jungs), auf zum nächsten dm!
PS: Laut Facebook soll es Catrice bald auch in einigen Filialen von Rossmann geben. Für mich weniger von Interesse, weil ich selten da bin, aber es gibt sicher den ein oder anderen, der sich drüber freut, nö?

Im Schminke-Kaufrausch

2 Aug

Ich hab Urlaub. Das Wetter ist annehmbar. Ich habe ein…naja, angetäuschtes gebrochenes Herz überwunden. Was macht frau da? Richtig, shoppen!

Nachdem ich die ersten paar Tage meines Urlaubs im Tal der Tränen verbracht und mich im Bett von einem Ende ans andere gerollt habe, hat mich gestern eine Freundin ins Kino geschleift, um zum zweiten Mal „The Dark Knight Rises“ zu sehen. Da das Kino an einer der unzähligen Malls hier im Pott lag, streiften wir vorher durch die Geschäfte und Kiko schliff mich zurück ins Leben mit einer Art Schminke-Sale. Nagellacke für 1,50 €! Und auch noch jede Menge anderes Zeugs im Angebot. Da habe ich aber nicht zugeschlagen, sondern lieber noch das normale Sortiment geplündert. Nur durch äußerste Zurückhaltung habe ich es geschafft, nur zwei Nagellacke, einen Lippenstift und eine Mascara mitzunehmen.

Die Lacke kamen in den Farben 343 (eine Art leuchtendes, aber mattes Türkis) oder 277 (ein dunkles Magenta mit Glitzer) mit. Leider kommen die Farben auf dem Foto gar nicht raus und ich hab es auch nicht besser hinbekommen. Das Magenta wirkt hier rötlich, dabei ist wirklich strahlend und jede Barbie würde vor Neid erblassen. Eine richtige Mädchenfarbe eben. Die musste unbedingt sein, weil sich meine bisher kleine Sammlung eher auf un-mädchenhafte Farben beschränkt, grünlich, Orange, etc. Pink habe ich gerade mal einen einzigen. Und da durfte es ruhig auch mal ein bißchen Glitzer on top geben. Und Türkis…ich liebe ja momentan alles, was in die Richtung geht. Teal, Petrol…ich bin dabei! Steht mir mit den roten Haaren auch recht gut, wie ich finde.

Der Lippenstift ist die 84, ein „richtiges“ Rot. Ich bin ja immer noch nicht über meine Trauer um MAC hinweg, besonders dem nie gekauften Russian Red weine ich nach. Deshalb suche ich da Ersatz. Und für 2,50 € kann ich da auch ruhig bei Kiko anfangen.

Die Mascara ist ein Experiment meinerseits. Die Mascara, die Maja hier erwähnt hat und die sie nicht so flashen konnte, hatte ich mir selbst damals in Amsterdam auch bei Make Up Store mitgenommen, allerdings in Türkis. Die Konsistenz war zwar besser als bei Majas pinker Version, aber das Ergebnis war doch eher mau. Zumindest verglichen mit dem Wow-Effekt der Paste, die das Bürstchen umhüllt, ist das, was sich da auf den Wimpern zeigt, eher unspektakulär. Gestern habe ich dann bei Kiko auch bunte Mascara gesehen. Zuerst hatte ich überlegt, nochmal eine türkise mitzunehmen, aber…neeee…dann doch lieber mal was Neues! Also habe ich sie in lila mitgenommen. Wobei da auch zumindest meine Erwartungen nicht ganz so hoch gesteckt sind. Die Paste ist schon etwas weniger knallig, also verlang ich auch gar nicht, dass meine Wimpern in Neon erstrahlen. Ich hoffe trotzdem, dass man den Unterschied sieht. Bei Eyeliner z.B. erkennt man im Gesamtbild ja auch den Unterschied, selbst bei ganz dunklen Schattierungen. Für 5,90 € ist das jedenfalls schon ein etwas gewagteres Experiment, wenn die Kiko-Preise auch bei weitem nicht umwerfend hoch sind.

Reingeschmuggelt haben sich kürzlich bei dm auch meine ersten Essie-Lacke. Der erste Farblack ist „Smokin‘ Hot“, ein meiner Meinung nach wunder-wunder-wunderschönes Lila-Grau. Ist das jetzt das, was man allgemein so unter „Unfarben“ versteht? Keine Ahnung, ich finde ihn super. Dazu durfte statt einer weiteren Farbe erstmal ein Top Coat mit. Sowas muss ich mir ja jetzt auch alles anschaffen. Entschieden habe ich mich für „Good to Go“, weil mir eine schnelle Abhärtung doch erstmal wichtiger war als besondere Verstärkung. Soooo lang hab ich eigentlich keine Farbe auf den Nägeln, dass sich das lohnen würde. Von beidem bin ich auch echt begeistert und kann die große Liebe verstehen, die Essie ja jetzt schon seit einiger Zeit aus der Bloggerszene entgegen weht. „Good to Go“ hält wirklich, was er verspricht und „Smokin‘ Hot“ hab ich jetzt seit Freitag oder so auf den Nägeln und kann mich kaum dran satt sehen. Sooo unschön schön!

Beauty Haul August '12

Hach…endlich mal wieder ein bißchen Schminke gehault! Wie lang ist das jetzt her, dass ich mich so ein bißchen gehen gelassen hab? Und es ist so toll und ich bereue nichts, gar nichts!

[Glossybox] [brandnooz box] Juni-Boxen bieten kaum Highlights

8 Jul

Es ist immerhin noch Anfang Juli! Daher erlaube ich es mir auch jetzt noch die Juni-Boxen her zu zeigen.

Meine Glossybox sieht dieses Mal exakt so aus wie Kathys. Hätte auch nie gedacht dass wir schon so bald einmal beide den selben Inhalt erhalten.

Ehrlich gesagt habe ich mich diesen Monat eigentlich nur über 3 Sachen gefreut: Die Sommer-Verpackung in Sandgelb, den Glossybox Jute-Beutel und die Shiseido-Creme mit SPF 15. Die Nagelpfeile und den Nagellack habe ich direkt verschenkt – nicht weil sie schlecht sind, sondern weil ich bereits Nagelpfeilen besitze, aber meine Nägel nicht lackiere. Die Sonnenmilch steht einsatzbereit auf meinem Schreibtisch, das Satin-Powder in Goldgelb ist im Moment im Schrank verstaut, keine Lust auf Glitzer im Moment. Und das war die Box auch schon!

Gehen wir direkt über zur brandnooz box.

Die Box gefällt mir recht gut. Sie ist schön abwechslungsreich zusammengestellt. Die Oliven finden bei mir sicherlich keine Verwendung, aber Freunden kann ich sie als Snack anbieten. Ha! Die Crispetti waren überraschend gut: leicht salzig, aber überwiegend süß. Die mit Stevia gesüßte Marmelade schließt am Vormonat an, da gab es bereits eine Packung Stevia-Süßungsmittel. Apropos Vormonat, die Acti Fresh Drops waren in der letzten Box ebenfalls bereits zwei Mal dabei. Also habe ich damit nun vier Packungen davon. Sehr engagiertes Marketing? Auch nicht schön finde ich das Foto des Gallo Risottos. Selbst Tüten-Koch-Anfänger wissen, dass SO kein Fertigessen aussehen kann! Da sind wohl die Pferde mit dem Lebensmittel-Fotografen durchgegangen. Muss man auch direkt zwei Packungen Kaugummis beilegen? Viel hilft viel, oder wie? Bei den Serotonin-Getränken versteh ich das sehr wohl, weil das ist schnell geschlürft in der kleinen Darreichungsform  (und ist auch sehr lecker!). Das Asterix Getränk (Limuh = Limonade, Molke) muss noch einem Test unterzogen werden, sprich noch nicht probiert.

Alles in allem recht durchwachsen die Inhalte im Juni. Aber so kann es im Juli fast nur besser werden! Vor allem die Glossybox beginnt langsam der Douglas Box of Beauty hinterher zu laufen.

[Glossybox] Hippie Hippie Joy Joy (Juni 2012)

30 Jun

Irgendwie stehen die Glossybox und ich unter keinem guten Stern. Seit ich sie bekomme, gibt es eigentlich fast jeden Monat irgendwelche Verzögerungen. Diesen Monat war DHL der Übeltäter, denn die haben meine Box einfach mal versteckt, in einer Filiale, die zunächst keiner kannte. Na wunderbar!

Aber am Mittwoch habe ich sie dann endlich in Händen halten dürfen und war…joa, verblüfft. Als ich das Paket öffnete, lächelte mich nicht wie sonst eine blassrosa Box an, sondern eine, ‚tschuldigung, grottenhässliche braune Pappschachtel im Ökolook. Die Glossybox selbst behauptet, damit an Sommer und Strand erinnern zu wollen, denn immerhin sei das Äußere sandig-braun und das Wachspapier + Bändchen innen meerblau. Ich kann jetzt nicht unbedingt behaupten, dass ich damit sofort den Strand assoziiert hätte. Zumal die Box auch noch recht rau ist, eben wie Ökoproduktverpackungen und auch noch ein Glossybox-Jutesack beiliegt. Mich erinnert das eher an Hippie-Öko-Style, aber nunja…man soll ja nicht meckern und mehr als ein paar zu Aufbewahrungsboxen umfunktionierte Boxen behalte ich ja sowieso nicht.

Aber auch der Inhalt ist echt durchwachsen…

Glossybox Juni 2012

 

1. Alessandro Nagellack

„We love colours“ – so lautet das Motto der alessandro Nagellacke. Hier treffen leuchtende Farben auf schnell trocknenden und lange haltbaren Lack.

Preis Originalprodukt: 9,95 € / 10ml

Huch, wer hat denn da Tweety in den Mixer gesteckt? Ich habe den Lack in der Farbe „Sunshine Reggae“ erhalten, oder anders gesagt: Quietschgelb! Zuerst war ich etwas geschockt, aber je länger ich mir die Farbe anschaue, umso mehr gefällt sie mir. Es ist irgendwo zwischen Neongelb und Sonnengelb und gerade zu meinen ja seit einiger Zeit errötenden Haaren wird das sicher zumindest im Sommer nett aussehen. Kein Knaller, aber doch nett. Eigentlich eins der Produkte, für das ich die Glossybox abonniert habe. Also etwas, das mir so nicht ins Auge fallen und für das ich allein wohl kein Geld ausgeben würde, das mir dann aber doch gefällt.

 

2. Emmi-Nail SOS-Feile

Nagel abgebrochen oder eingerissen? Die SOS-Feile ist ein idealer Begleiter in der Handtasche für jederzeit gepflegte Nägel.

Preis Originalprodukt: 2,00 € / Stück

Och joa…eine Nagelfeile halt. In der praktischen Dose für unterwegs. Kann man immer gebrauchen. Nur bin ich der Meinung, dass sie doch seeeehr grob ist. Da muss man schon aufpassen, sonst ist der ganze Finger weg.

 

Glossybox Juni 20123. Kryolan Satin Powder

Brillante Glanzeffekte für die Augen: Irisierende Mikropartikel in diesem Puder sorgen für außergewöhnliche Impressionen – perfekt für den Sommer!

Preis Originalprodukt: 5,95 € / 3g

Kurzum: Ein Pigment! Hier hab ich mal wieder mit meinem Wahnsinnsglück zugeschlagen. Denn die Farbe, die ich bekommen habe ist ein gelbliches Gold. Und genau die Farbe hab ich auch schon als Pigment von MAC. Bekanntlich halten solche Produkte ewig, also werde ich vermutlich nie in die Verlegenheit kommen, dass ich mir denk „Boah, hätte ich jetzt mal ein Ersatzprodukt…von Kryolan oder so!“ Dazu ist das Puder von Kryolan auch noch wesentlich weniger stark pigmentiert, sodass es eigentlich wirklich zu kaum mehr als einem Schimmer reicht. Wenn ich ehrlich bin, erkenn ich dabei jetzt auch nicht unbedingt, dass die gelbliche Farbe überhaupt vorhanden ist. Als Highlight oder so ist es sicher toll, aber als Lidschatten allein würde ich das so ohne weiteres nicht nutzen.

 

Glossybox Juni 20124. Shiseido Benefiance Daytime Protective Cream

Diese reichhaltige Feuchtigkeitscreme wirkt Spannungsgefühlen, Elastizitätsverlust, Bildung von Fältchen und anderen durch UV-Strahlung verursachten Hautschäden entgegen.

Preis Originalprodukt: 72,00 € / 40ml

Hallo! Die Glossybox versorgt mich echt immer brav mit Tagespflege. Letzten Monat die von Payot, jetzt Shiseido. Klar, eine Creme für 72,00 € würde ich mir niemals kaufen, selbst wenn die mich jetzt umhaut. Aber wenn ich davon nicht spontan Krater in der Haut bekommt, werde ich die sicher aufbrauchen, bevor ich Geld für eine neue Creme investiere. Von daher lohnt sich das schon. Sie riecht jedenfalls wunderbar frisch und die Konsistenz ist auch angenehm. Und der Tiegel…wie gesagt, den Preis würde ich auch dafür nicht ausgeben, aber manchmal nehme ich das Ding in die Hand, schließ die Augen und stell mir vor, wie es ist, in einer Welt zu leben, in der ich regelmäßig ein Vermögen für Pflegeprodukte in Pseudo-Marmortiegeln ausgebe!

 

5. Tiroler Nussöl Sonnenöl

Seit über 100 Jahren bietet Tiroler Nussöl ein Sonnenöl für den ganzen Körper, welches einen seidigen Schimmer verleiht und vor lichtbedingter Hautalterung schützt.

Preis Originalprodukt: 17,90 € / 150ml

Was, liebe Glossybox, verleitet dich zu dem Gedanken, dass jemand, der in seinem Profil angibt, ein sehr heller Hauttyp zu sein, ein Sonnenöl mit niedrigem Lichtschutzfaktor braucht, auf dem zudem angegeben ist, dass es für „unempfindliche, sonnengewöhnte Haut“ ist? Für mich eindeutig die Enttäuschung der Junibox. Sonnenöl finde ich generell unangenehm, es klebt und glitscht und glänzt. Wenn man Pech hat, heizt sich die Haut dadurch noch so auf, dass man sich wie ein Brathähnchen fühlt. Nee, werde ich nicht mal ausprobieren.

 

Ihr seht also, es gab wieder Sachen, über die ich mich gefreut habe, aber auch welche, bei denen ich völlig verwirrt mit dem Kopf geschüttelt habe. Insgesamt hat es sich aber für mich mal wieder gelohnt und der beigefügte Jutesack ist auch ein ganz nettes Gimmick. Den gebe ich gleich meiner Mama, die freut sich immer über die Teile und nutzt sie für alles.

Oh, und ich bitte meine furchtbaren Nägel auf den Fotos zu entschuldigen. Ich konnte mich ewig lang nicht entscheiden, ob ich sie wieder auffüllen oder entfernen lasse und hab jetzt so lang ausgeharrt, bis es kaum mehr ging. Und jetzt muss ich noch eine ganze Woche bis zu meinem Maniküretermin überbrücken. Oha!

[Glossybox] Kathys erste Glossybox (März 2012)

3 Apr

Glossybox März 12 #1Es war März. Endlich! Nachdem Maja mich schon so angeheizt hatte mit den ganzen Beautyboxen, ich mich nach langem Überlegen erstmal für die Glossybox entschieden und dann die Info bekommen hatte, dass mein Abo aber erst im März losgeht, war ich gespannt wie ein Flitzebogen. Bestellt hatte ich sie Anfang Januar und seitdem habe ich mit großen Augen die ganzen Unboxing-Videos und unetliche Blogbeiträge verfolgt. Die Mail, dass meine Box jetzt endlich in der Packstation auf mich wartet, hat mich dann trotzdem irgendwie überrascht. Natürlich wurde sie gleich abgeholt und aufgerissen. Dabei habe ich’s vor lauter Aufregung gerade mal geschafft, ein paar pixelige Fotos mit dem iPhone zu machen. Aber da wusste ich ja auch noch nicht, dass die Fotos mal in einem Blog landen würden…

Glossybox März 12 #2Und? Gefällt der Inhalt? Joa…ich sag‘ mal, es ist durchwachsen. Meine erste Glossybox ist ja auch gleichzeitig die Anniversary Box, da es ihr erster Geburtstag ist. (Happy Birthday, Böxli!) Irgendwie hätte ich bei so einem Event erst recht etwas mehr erwartet. Aber gehen wir doch mal direkt im einzelnen auf die Produkte ein. Ich füge auch gleich ein, was denn die beigefügte Karte zu den einzelnen Produkten sagt. Der Text ist jeweils straight from the Glossybox Macher’s mouth und nicht mein Werk.

1. ??? Peeling

Effektive Reinigung und Hautfreundlichkeit in einem! Dieses Peeling klärte die Haut nicht nur gründlich, sondern pflegt sie auch mit Avocado-Extrakten und Vitamin E.

Preis Originalprodukt: ??? / 150ml

Ja…da haben wir auch gleich das heiß diskutierte Mystery-Produkt. Soweit ich das richtig verstanden habe, gab es sowas bisher nicht. Es handelt sich hier eindeutig um ein Originalprodukt, allerdings komplett ohne Herstellerangaben. Darf man Gerüchten aus England glauben, beispielsweise diesem hier bei Beauty Avec Emma, handelt es sich hier um ein Peeling von Clearasil. Wenn das stimmt, bin ich da wirklich etwas unentschlossen, was ich davon halten soll. Einerseits wäre das natürlich enttäuschend. Clearasil ist nun wahrlich kein High End-Produkt, noch nicht mal eine „besondere“ Marke. Sogar im Drogeriemarkt gehört sie wohl zu den weniger ansprechenden Marken. ABER es gibt auch zwei Argumente, die mich hier doch wieder positiv stimmen: Natürlich hat es für Abonnenten von Glossybox & Co. auch seinen Reiz, neue Produkte testen zu dürfen. Wenn auch nicht immer der persönliche Knaller dabei ist, so ist man im Durchschnitt ja doch immer gebauchpinselt von solchen Aktionen. Zusätzlich hat das aus unternehmerischer Sicht natürlich auch einen ganz wichtigen Vorteil, besonders bei dem Produkt: Man hat die Möglichkeit, unvoreingenommene Verbraucherinnen zu beeindrucken. Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich würde nie und nimmer zu einem Produkt von Clearasil greifen. Es hat nunmal seinen Ruf als Pickelcreme für Jugendliche weg und wenn ich keine Hautprobleme wie z.B. Akne habe, käme ich nicht auf die Idee, in ihrem Portfolio nach einem geeigneten Produkt für mich zu suchen. So ein Peeling für „normale“ Haut würde also bei normaler Markteinführung kaum eine Chance bekommen. Obwohl ich hier also nicht in Begeisterungsstürme ausspreche, finde ich das doch noch ganz okay und will auch nicht meckern.

Was ich von dem Produkt an sich halte, weiß ich dafür umso genauer: Ich mag es nicht. Schon das erste Schnüffeln hat mir missfallen. Es riecht so unglaublich stark nach Gurke und nach der Anwendung bleibt der Duft auch so ziemlich den ganzen Tag erhalten. Ich liebe ja Gurken, möchte aber nicht wie eine riechen. Als Peeling macht es seinen Job ganz ordentlich und meine Haut ist danach auch schön glatt, ich kann keine toten Hautschüppchen mehr sehen und es fühlt sich sauber und geschmeidig an, wenn ich mit den Fingern drüber fahr. Allerdings stellt sich bei mir auch gleich ein starkes Spannungsgefühl ein, als ob das Peeling meine Haut innerhalb von Sekunden komplett austrocknet. Das geht für mich gar nicht. Ein Peeling muss ja nun wahrlich nicht den Moisturizer ersetzen, aber so unwohl möchte ich mich auch nicht fühlen. Insgesamt für mich also ein ziemlicher Reinfall.

In England soll das Produkt übrigens 4,99 GBP kosten, was bei uns etwa 6 € entsprechen würde. Ich glaube aber kaum, dass es hier mehr als 4 € kosten wird. Das finde ich dann schon wieder für das, so scheint es mir, einzige Originalprodukt etwas mager.

2. Ahava Time To Revitalize Extreme Day Cream

Aktive Mineralien aus dem Toten Meer und hochwertige Goji-Beeren-Extrakte pflegen intensiv und schützen die Haut vor freien Radikalen.

Preis Originalprodukt: 59,00 € / 50ml

Jaja, diese freien Radikalen. Mit denen hab‘ ich auch immer Probleme. Bisher hatte ich deshalb Pfefferspray in der Tasche. Mal gut, dass Ahava mir dagegen jetzt diese „extreme“ Tagescreme bietet!

Mal ehrlich…was genau soll diese Creme denn nun leisten? Auch hier muss ich gleich den Duft bemängeln, wobei ich gar nicht sagen kann, was genau hier so müffelt. Gurken nehme ich auch wieder wahr, aber auch was Herbes. Auf jeden Fall nicht angenehm. Aber auch die Wirkung weiß nicht zu überzeugen. Ich habe die Creme jetzt mehrere Tage lang brav jeden Morgen aufgetragen, mal mit Makeup drüber, mal ohne, aber einen spür- oder gar sehbaren Effekt erkenne ich nicht. Dafür hinterlässt sie irgendwie ein schmieriges Gefühl auf der Haut. Sie klebt zwar nicht, aber auch nach Stunden kann ich mit den Nägeln eine schmierige, ölige Schicht abtragen. Ih! Wer dafür 59 € zahlen möchte, den halte ich nicht auf, aber mich konnte die Creme nicht überzeugen. Enthalten in der Box waren übrigens 15ml, also doch eine ordentliche Menge, mit der sich die Wirkung gut testen lässt.

3. Avène Extremely Gentle Cleanser

Eine tiefenwirksame und gleichzeitig besonders milde Beseitigung von Unreinheiten ist mit diesem Reinigungsgel garantiert. Hautirritationen werden minimiert, der Teint wirkt frisch und ebenmäßig.

Preis Originalprodukt: 13,50 € / 200ml

Auch hier wieder ein ganz, ganz extremes Produkt! Gott, diese Namen! Bei dem Reinigungsgel kann ich auch nicht sagen, was denn so extrem daran ist, aber es missfällt mir auch als erstes Produkt der Box nicht. Es riecht angenehm frisch und die Konsistenz ist prima, um es ordentlich im Gesicht zu verreiben. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich die Veränderung am Teint bemerkt hätte oder dass es mich umgehauen hat, aber ich bin eben auch nicht negativ überrascht. Vom Gefühl her reinigt es ordentlich und hinterlässt keine Spannungsgefühle. In der Box enthalten waren auch hier 15ml, die ich gerne aufbrauchen werden, zumal ich sowieso ein neues Reinigungsprodukt brauchte. Ob ich aber die 13,50 € für das Originalprodukt ausgeben würde, ist fraglich. Für ein Reinigungsmittel ist das doch ein stolzer Preis und dafür ist mir die Wirkung dann doch zu mager.

4. OPI Nail Lacquer

Der weltbekannte Nagellack von OPI ist splitterfest und lässt sich streifenfrei auftragen. Mit seinen hochwertigen Farbpigmenten bringt er die Nägel zum Strahlen.

Preis Originalprodukt: 16,00 € / 15ml

Da ist er also, mein erster OPI Lack. Auf etlichen Blogs habe ich ja bereits Lobeshymnen gelesen. Da ich selbst Gelnägel habe, die ich selten lackiere und Lack eigentlich nur für die Zehen kaufe, bin ich bisher immer vor dem Preis zurückgeschreckt. Umso weniger beschwere ich mich natürlich, sowas in meiner Glossybox quasi „gratis“ zu bekommen.

Glossybox März 12 #3Ich habe die Farbe Nr. 15 bekommen und zuerst dachte ich, es wäre ein schwarzer Lack. Aber nein, es ist ein ganz, ganz dunkles Lila. Beim Auftrag wirkt es wieder etwas heller. Da ich, wie gesagt, Gelnägel habe, kann ich euch das leider nicht auf den Nägeln zeigen. Selbst wenn ich sie damit lackieren würde, würde die Unterfarbe das Ergebnis verfälschen. In der Flasche bekommt man aber schon einen ganz guten Eindruck vom letztendlichen Ergebnis. Mir gefällt die Farbe sehr gut. Ich hatte bereits schonmal einen ähnlichen Ton von MAC, den ich seinerzeit sehr gern getragen habe. Obwohl das ja nun mein erster OPI-Lack ist, finde ich auch die Konsistenz super. Zur Haltbarkeit kann ich natürlich nichts sagen. Auf den Zehen ist das ja sowieso nochmal eine andere Sache. Enthalten sind hier 3,75ml. Das ist schon recht ordentlich.

5. Weleda Citrus-Erfrischungsöl

Ätherisches Zitronenöl, hergestellt aus hochwertigen Frühjahrszitronen, verströmt einen leichten, erfrischenden Duft und macht die Haut geschmeidig zart.

Preis Originalprodukt: 10,95 € / 100ml

Omi, bist du’s? Ohne Witz, meine Oma hatte auch ständig und immer irgendwelche Erfrischungsöle oder -tücher dabei. Die haben auch immer nach so einem fragwürdigen Zitronenduft gerochen. Nicht unangenehm, aber eben doch immer etwas steril. Der Sinn solcher Produkte will sich mit auch nicht erschließen, wenn man doch mittlerweile Deos und Parfums nutzt (ich zumindest).  Ich habe das Produkt jetzt auch nicht groß getestet, nur mal dran geschnüffelt. Kaufen würde ich es mir auf gar keinen Fall, da ist der Preis auch egal.

Glossybox März 12 #4

Tja, das war sie also, meine erste Glossybox. Wie gesagt, umgehauen hat es mich nicht. Die Aprilbox wird ja dann auch die erste mit dem „gesteigerten Niveau“ und dem höheren Preis von 15,00 €. Da bin ich dann nochmal gespannt. Ob ich dann dabei bleibe, werde ich wohl auch frühestens dann entscheiden. Wenn ich mir die vielen Blogeinträge und Videos zu vergangenen Boxen anschaue, war immer mal wieder eine schwächere dabei, daher möchte ich mir nun kein generelles Urteil bilden. Vom Wert der Box her kann ich ja auch nicht meckern. Dass mich die Produkte größtenteils nicht überzeugen konnten, ist ja nun halt persönliches Pech.

Falls der ein oder andere nun auch Lust bekommen hat, die Glossybox zu abonnieren, kann er das zum aktuellen Preis von 15,00 € auf Glossybox.de tun. Da findet ihr auch alle Infos zu den Konditionen und könnt euer entsprechendes Beautyprofil anlegen, damit ihr (meistens) passende Produkte erhaltet.