Tag Archives: Catrice

Mein Schaaaatz

30 Aug

Ja, manchmal ist es hier einfach verdächtig ruhig. Das ist aber halt einfach so und ich winde mich jetzt gar nicht mit irgendwelchen fadenscheinigen Erklärungsversuchen hier raus.
Ich für meinen Teil war in letzter Zeit viel zu erschlagen, um groß einkaufen zu gehen. Schminken war bei dem Wetter auch kaum drin, jedenfalls nicht ohne richtig bombenfesten Primer und Fixer und das ist mir im Alltag meist dann doch too much.

So kam es, dass ich erst heute wieder mal einen neuen Liebling entdeckt habe. Und was für ein Schätzchen es ist!
Ich rede natürlich vom Oh My Goldness Nagellack von Catrice.

Catrice Oh My Goldness

Ist er nicht absolut wunderschön und toll, toll, toll? Dabei wird das Bild ihm so gar nicht wirklich gerecht. In Wirklichkeit ist er noch einen Touch oranger und glitzert viel, viel mehr.

Ich habe ihn bei dm im Aufsteller für die aktuelle Limited Edition „Cucuba“ gefunden. Laut Website gehört er aber gar nicht dazu, sondern ist anscheinend nur zufällig zur gleichen Zeit neu ins Standardsortiment der Ultimate Nail Lacquer eingezogen. Gut so, denn für mich wäre das sicherlich auch ein Nachkauf-Kandidat. Ob das jetzt gewollt ist, dass er in dem Aufsteller stand, weiß ich nicht. Das gesamte Display von Catrice sah etwas zerfleddert aus. Das wiederum ist aber auch kein Wunder, denn aktuell gibt es dort eine Aktion, bei der alle „alten“ Lacke (also Farben, die nicht neu im Sortimet sind) für 1,75 € angeboten werden. Fast wurde ich ja schwach, aber dann blieb es doch bei dem einen. Meine aus einer Laune heraus gekauften Lacke aus der Kiko-Aktion trage ich aktuell auch kaum und dann muss man ja nicht gleich alles kaufen, oder? Beavis & Mud-Head hat mich aber schon auch angelacht und vielleicht darf er doch auch bald ins Körbchen. Egal…ob die Aktion nur bei meinem dm läuft oder generell, weiß ich nicht. Allerdings waren die Schilder dazu eindeutig offiziell von Catrice geliefert, also wird es sie wohl nicht nur in einer Filiale geben. Also, Mädels (und modebewusste, eventuell metrosexuelle Jungs), auf zum nächsten dm!
PS: Laut Facebook soll es Catrice bald auch in einigen Filialen von Rossmann geben. Für mich weniger von Interesse, weil ich selten da bin, aber es gibt sicher den ein oder anderen, der sich drüber freut, nö?

Catrice Photo Finish – Ein gutes Fundament für den perfekten Look?

11 Jul

Was meinen Teint angeht, bin ich eigentlich pingelig, zeig das aber nicht. Am liebsten würde ich natürlich ständig mit dem perfekten Porzellanpüppchen-Teint rumlaufen, der aber gaaaanz natürlich wirkt. Stattdessen schwanke ich irgendwie zwischen trockener und Mischhaut, es schuppt sich, ich röte mich bei der kleinsten Gelegenheit und in meinen Poren hat man schon kleinere Nagetiere verschwinden sehen. Ein Drama!

Foundation ist deshalb so ein kleines touchy subject bei mir. Die eine macht meine Haut zu trocken, von der anderen krieg ich Pickel, wieder andere werden fleckig. Blöd, das. Deshalb hab ich über Jahre hinweg einfach die Flügelchen hängen lassen und mich auf die gute YouRebel von Benefit beschränkt. Diese getönte Tagescreme ist zwar super und schickt alle ach so tollen neuen BB Creams locker nach Hause, aber sie deckt nunmal auch nicht perfekt ab, eigentlich fast gar nicht. Natürlich ist der Look auf jeden Fall und für die meisten Anlässe reicht das ja, aber in letzter Zeit wuchs der Wunsch nach einer tollen Foundation doch wieder.

Auch hier kam ich wieder auf meine neue Liebe Catrice zurück. Für den relativ kleinen Aufsteller, der sich meistens bei dm findet, wird doch einiges an verschiedenen Foundations geboten, Mousse, flüssig, Puder… Relativ schnell blieb ich dann bei der Photo Finish 18h Liquid Foundation hängen. Mit 6,49 € riss die jetzt auch kein wirklich großes Loch in meinen Geldbeutel. Obwohl ich die Farbauswahl wirklich schwierig fand. Es gibt 5 verschiedene Nuancen und swatchen brachte mich bei dem schlechten Licht bei dm nicht wirklich weiter. Ich hatte zwischen „Rosy Beige“ und „Sand Beige“ geschwankt. Eigentlich bin ich eher ein rötlicher Typ, aber ich fand vor Ort, dass der Einstich der beiden genau andersrum wirkte, deshalb durfte dann schließlich „Sand Beige“ mit. Im Nachhinein hab ich allerdings fast den Eindruck, dass die Farbe ein klein bißchen zu dunkel ist. Aber auch wieder nicht soooo krass, dass ich aussehe wie auf der Sonnenbank eingeschlafen.

Vom Tragegefühl her kann ich mich bis jetzt auch nicht beschweren. Die Foundation kommt zwar ziemlich fest aus dem Spender, aber auf der Haut fühlt sie sich ganz leicht an, lässt sich mit Pinsel und / oder Fingern prima gleichmäßig verteilen und wirkt auch noch nach Stunden frisch und leicht. Und, für mich ganz wichtig, auch abends habe ich noch kein Spannungsgefühl. Sie scheint also nicht auszutrocknen. Das ist schonmal super. Jeden Tag trage ich sie nicht, aber bisher könnte ich auch keine großartigen Nachwirkungen bemängeln.

Die Foundation deckt auch recht gut ab. Ob sie jetzt ihrem Namen „Photo Finish“ gerecht wird, zweifel ich mal ein bißchen an, weil es natürlich kein Camouflage-Makeup ist. Aber für die meisten von uns dürfte das durchaus reichen. Und für den Preis ist das absolut toll.

Und, ja, ich weiß, das ist nicht das Wichtigste, aber ich bin auch echt begeistert von der Verpackung. Wenn man den Namen überklebt, glaubt doch kein Mensch, dass man hier ein Drogerieprodukt hat! Das Fläschchen besteht tatsächlich aus Glas, wirkt matt und frostig von außen und liegt dadurch schwer und hochwertig in der Hand. Der Spender könnte ein kleines bißchen druckempfindlicher sein, denn so ist die Dosierung etwas ungenau, aber mei, jetzt fängt das Jammern auf hohem Niveau an.

 

 

Es wird (un)heimlich gehault!

9 Jul

Wie Kathy schon angedeutet hat, sind wir im Sommer angekommen! Es klingt vielleicht total bescheuert, aber je älter ich werde, desto mehr fühlt sich der Sommer selbst ohne weg zu fahren wie Urlaub an! Die Stadt, die Menschen – alles blüht auf und entspannt sich. Gefühlt sind viel mehr schöne (weil fröhlich und lachend) Menschen unterwegs. Früher kam ich selten in Urlaubsstimmung wenn ich meinen Wohnort nicht verlassen habe. Mittlerweile brauche ich nicht einmal die Wohnung zu verlassen und fühle mich trotzdem wie auf einer Mittelmeerinsel. Ein Abend zuhause mit einem guten Film und frischem Obst, oder ein Abend mit Freunden und Weinschorle vor dem Restaurant sitzend, oder mit Freunden schweigend nachmittags vor dem Café ein laues Lüftchen genießen. Hachja! Es ist Zeit nach Spanien auszuwandern!

Apropos Spanien – was sagt ihr zur EM 2012? Fernando Torres, Sergio Ramos, Xabi Alonso anyone? Die Jungs – also auch die gesamte Spanische Nationalmannschaft – habe ich seit 2006 für mich „entdeckt“ und seitdem freue ich mich über ihren tollen Fußball und die Erfolge die sie bisher damit erzielt haben. Auch wenn ich hier in den nächsten Jahren – wie wahrscheinlich auch jeder andere Mensch schon allein als Naturgesetz – ein Ende der Siegesserie sehe. Trotzdem hat diese Mannschaft in der Konstellation einen Platz in meinem Herzen. Tolle Menschen, tolle Spieler, schöner Fußball! Olé!

Was ich dennoch sagen wollte, ich war nicht abstinent, nein. Meine Douglas- & Drogerie-Hauls habe ich nur nicht berichtet. Daher hier einmal grob dargestellt, was dabei in den letzten Wochen rum gekommen ist.

Dabei sind diverse Sommer LEs, aber auch Produkte aus dem Standardsortiment:

DontoDent Zahnbürste (Flamingos!!!!)
p2 Color Me Softly Blush in der Tube (010 rose balloon, schöne Farbe, schlecht dosierbar)
p2 Perfekt Look! Kajal (090 turquoise)
p2 Metallic Style Eye Pencil (030 glamour instinct)
Catrice Coolibri Eyeshadow Pen (C04 Exotica)
p2 Beach Babe Kajal (010 Breezy Bay)
p2 Beach Babe Eyeshadow (020 Soutch Beach)
Essence Miami Roller Girl Blush (01 Dates on Skates)
Essence Miami Roller Girl Eyeshadow (03 Miami Pink. Ich habe tausend rosa Lidschatten, aber nicht in der Verpackung!)
Essence Miami Roller Girl Hair Extension (01 Bienvenido a Miami & 03 Miami Pink, Sommerlaune – hallooooo)
Lancome Rouge in Love Lippenstift (159B, die schönste Sommerfarbe there is)
Essence Metallic Eye Pencil (03 Iron Goddess)
Balea Wasserspray Aqua (mir fällt es bis jetzt schwer eine Sprühdose auf mein Gesicht zu richten und zu sprühen)
Body Wash by Mades Cosmetics (Pfingstrose, ein traumhafter Duft)
Kings & Queens Body Butter (Lemon Flower).

Und als Extra on Top ein Geschenk von Kathy: eine pinkfarbene Maskara von The Make Up Store. Danke, liebe Katze! Es braucht mehrere Schichten bis das Rosa-Pink sichtbar wird, aber ich schieb es nicht auf das Produkt sondern habe das Gefühl dass die Maskara nicht die frischeste war.

Ich muss generell jedoch zugeben, dass ich bei den (für mich) schwülen Temperaturen kein Make Up trage. Also gar keines. Falls die Luftfeuchtigkeit mal wieder sinkt, bin ich gerne wieder dabei. Bis dahin habe ich keine Lust auf die frustrierende Wegwischerei und Nachschminkerei. Ich freu mich schon wieder darauf wenn ich wieder ohne Sorge Make Up auftragen kann!

Eine neue Liebe

25 Jun

Ja, ihr merkt’s: Maja und ich sind in ein Sommerloch gefallen.

Kosmetik-bezogen war der Juni für mich dabei gar nicht sooo ereignislos. Ich war nur einfach beschäftigt und irgendwie auch lustlos, was bei dem Wetter im Sommer ja auch entschuldigt sein dürfte.

Aus gegebenem Anlass (weil Vorräte aufgebraucht) habe ich mich jetzt mal auf die Suche nach einem geeigneten Ersatz für die Plush Lash Mascara von MAC gemacht. Bekanntlich war das ja schon die ganz große Liebe und bedingt durch MAC’s unverzeihlichen Rückfall in die Steinzeit muss da jetzt Ersatz her. Hat man aber mal den Partner für’s Leben gefunden, ist jeder andere nicht mehr gut genug. Wobei es in dem Fall wohl auch nicht immer nur meine subjektive Wahrnehmung sein dürfte.

Ändern soll sich so viel wie möglich und somit sollte der Neue dem hier schon sehr nah kommen:

MAC Plush Lash Mascara

Dickes Bürstchen, wasserfest und, wenn möglich, ohne Tierversuche. Und das Allerwichtigste: Meine Wimpern sollten nicht hart oder verklebt werden.

Wie sich rausstellte, war das gar nicht so einfach. Maja schlug mir ja gleich vor, es mal mit der Bad Gal Mascara von Benefit zu probieren. Stur wie ich aber nunmal bin, wollte ich zunächst versuchen, sparsam zu sein. Als erstes in die Arena trat dann die Supersize Mascara von Manhattan, welche es seit kurzem anscheinend ins Standardsortiment geschafft hat. Zuvor war sie wohl mal Teil einer LE gewesen und es gab regelrechte Begeisterungsstürme.

Manhattan Supersize Mascara

Vom Äußerlichen her könnte man ja ast schon an einen Dupe glauben. Leider war sie nicht wasserfest, aber wegem dem doch sehr ähnlichen Bürstchen bekam sie trotzdem ihre Chance. Doch auch die restliche Performance hätte Herr Bohlen wohl als unterirdisch bezeichnet. Schon beim Auftrag war es gar nicht so leicht, Fliegenbeine zu vermeiden, sodass ich schließlich sogar mit den Fingern daran rumpopeln musste. Nach kurzer Zeit war die Mascara dann auch trocken – und wie. Steinharte Wimpern, die so gut wie keinen Schwung hatten, waren das Ergebnis. Dadurch wirkten sie natürlich unglaublich schwer. Da hätte ich gleich Fake Lashes tragen können! Was daran Supersize war, weiß ich auch nicht so recht. Ich kann nicht behaupten, dass ich einen wirklich Unterschied in Länge und Dichte festgestellt hätte.

Bei Regen sah ich dann natürlich auch gleich aus wie ein Waschbär, weil ich nach 10 Jahren Waterproof-Mascara nicht daran gedacht habe, dass der Vorteil auf einmal weg war. Aber auch im Trockenen entwickelte die Supersize Mascara sich schnell zum Albtraum. Denn sie bröckelte…und bröckelte…und bröckelte. So viel davon hab ich mir doch nie im Leben auf die Wimpern gestrichen!

Wir halten fest: Die Manhattan Supersize Mascara kam schon nach kurzer Zeit in die Tonne.

Als nächstes vertraute ich mich mit meinem Problem Catrice an. Die haben mich in letzter Zeit mit den verschiedensten Produkten so richtig begeistern können und warum sollte dann nicht auch mal eine Mascara ran dürfen? Nach dem Bürstchenvergleich der umfangreichen Palette im Catrice-Aufsteller bei DM wurde es die blaue (waterproof) Lashes to Kill Mascara.

Catrice Lashes to Kill MascaraWas soll ich sagen? Ich bin begeistert! Zwar musste ich für den Preis von 3,49 € schon Abstriche machen. Die Mascara von MAC lag, mein ich, mittlerweile bei knapp 18,00 € und natürlich bezahlt man dabei auch nicht nur für den Namen.

Hauptsächlich liegt der Unterschied im Tragegefühl. Die Lashes to Kill-Mascara ist etwas klebriger, auch später am Tag noch. Es fühlt sich ein bißchen so an, als ob man Knete auf den Wimpern hat, weil sie nicht richtig hart wird. Allerdings ist das trotzdem auch nicht wahnsinnig unangenehm und es kommen auch nur selten Fliegenbeine zustande. Bei dem Preis ist das auf jeden Fall ein sehr gutes Ergebnis.

Etwas gewöhnungsbedürftig finde ich den langen Applikator. Sowohl der bei der Plush Lash Mascara als auch der beim Supersize-Disaster waren recht kurz und deshalb auch häufig kritisiert worden. Ich dagegen bin ein großer Fan kurzer Applikatoren und hab mit diesen einfach wesentlich mehr Kontroller darüber, wo und wie dick ich die Mascara hinschmiere.

Natürlich ist mein Herzchen noch nicht ganz von Liebe erfüllt. Bei der Plush Lash Mascara fühlen sich meine Wimpern absolut natürlich an, als ob sie nur gefärbt und magisch verlängert wurden. Das schafft auch die Lashes to Kill nicht. Ob ich mich jetzt einfach nur daran gewöhne, eben doch wieder fühlbar Wimperntusche zu tragen oder ob ich doch noch der Bad Gal und eventuell einigen ihrer Freundinnen aus dem High End Bereich eine Chance geben werde, weiß ich noch nicht.

Und mal so zur Info: Schande über mein Haupt, aber ich habe diesmal tatsächlich offizielle Produktbilder für alle drei Produkte nutzen müssen. Meine Kamera ist irgendwo in den Untiefen meiner Wohnung verschwunden und bei der Supersize-Mascara habe ich sogar gar nicht daran gedacht, sie visuell festzuhalten, bevor sie ihre Reise in den Müll antrat.

Catrice Sun Glow Matt Bronzing Powder

14 Mai

Ja, doch, so langsam kriegt Catrice mich auch. Allerdings sehr langsam, denn im Moment habe ich nicht so richtig Lust auf Spontankäufe. Die Aufsteller bei dm finde ich sehr ansprechend, die Produkte sind auch nett bis dezent wunderbar, aber momentan stehe ich, nicht nur bei Catrice, vor der riesigen Farbauswahl und denk mir „Noch ein Lidschatten?“ oder „Hast du die Farbe nicht schon so oder so ähnlich?“ Und so kommen tatsächlich im Moment wirklich nur Kleinstkäufe und sogar solche von Produkten, die neu in meinem Repertoire sind, zustande.

So geschehen mit dem Sun Glow Matt Bronzing Powder. Sowas hatte ich noch gar nicht, hab mich auch nie so wirklich für interessiert. Erst durch die aktuell doch eher beschissene verhaltene Wetterlage hatte ich mal so richtig Lust auf Sonne im Gesicht. Und was nimmt man da, wenn nicht einen Bronzer. Da strahlte mich der Sun Glow von Catrice quasi direkt an.

Catrice Sun Glow Matt Bronzing PowderZu haben ist er in zwei Farbvarianten für Lighter Skin und Darker Skin. Da ich von Natur aus eher ein Schneewittchen bin, habe ich die hellere Variante mitgehen lassen. Es soll ja nur leicht wirken und nicht wie angemalt aussehen.
Das Puder ist relativ fest gepresst und das Sun Glow Logo ist darin eingestanzt. Mit dem Puderpinsel muss man ordentlich darin rumwischen, um genug aufzunehmen. Kann man kritisieren, ich finde es bei solchen Produkten immer ganz gut, wenn sie sich seeeehr vorsichtig  dosieren lassen. Gerade bei Bronzern, Blush & Co. scheiden sich ja die Geister, wie intensiv es denn sein darf. Mit dem Pinsel wuschel ich mir das Puder leicht auf Stirn, Nase, Kinn und ein ganz klein wenig auf die Wangen. Das ergibt einen natürlichen Effekt, ähnlich wie echte Sonnenbräune. Denn merke: An vorstehende Gesichtspartien wie Nase, Wangen, etc. kommt die Sonne zuerst. Oder so. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber ich finde das Ergebnis natürlich und echt schön. Vor allem unauffällig.

Catrice Sun Glow SwatchDer helle Bronzer ist weniger gelb, eher mit einem leichten Stich in Richtung Peach. Glitzerpartikel gibt es keine und auch der leichte Perlglanz ist zu dezent, um den Namen wirklich zu verdienen. Find ich gut, denn Glitzer und Glanz gibt es schon bei anderen Produkten genug.

Insgesamt wirklich gelungen und für den Preis von, ich meine, 3,49 € auch wirklich richtig toll. Das wird sicherlich nicht mein letztes Produkt von Catrice gewesen sein. Zumal ich irgendwann mal meine Kosmetikkaufunlust überwinden sollte.

Zuwachs im Kosmetikschrank & Douglas Box of Beauty April

20 Apr

Hachja, manchmal läuft es fast wie von alleine! Am Donnerstag noch selbst in der Drogerie geshoppt, kam heute schon die Douglas Box of Beauty in der Post.

Also von vorne. Der Plan war gestern lediglich die beiden Lidschatten von Catrice zu testen, welche Ebru in einem ihrer letzten Videos vorgeführt hat. Ich war vor Ort auch schwer begeistert – speziell von „C’mon Chameleon“, ein schönes Braun-Grün mit einem Grau-Silberstich. Herzallerliebst. Auch der Ton „Oh, It’s Toffeeful“ ist trotz seinem Beige-Goldton etwas graustichig. Ich bin gespannt mit denen Mal ein Augen-Make Up zu schminken.

Weiteres von Catrice hat mich gestern nicht überrascht bzw. ist mir ins Auge gesprungen – habe ja vor Kurzem erst 4 Lippenstifte auf einen Schlag an mich genommen. So bin ich lange vor den Make Up Regalen herumgeschlendert und habe alles – vor allem LEs – inspiziert. Dann ist mir die Sommerkollektion von p2 aufgefallen, die in einem kleinen Regalbrett hinter mir schön versteckt war. Da sind wirklich ein paar sehr sehr nette Produkte dabei. Angefangen mit dem Lidschatten „Sumer Lady“ in einem Apricot-Rosa-Ton mit leichtem Schimmer – also keine Glitzerladung, sondern eben nur sanfter goldener Schimmer.

Hier die Lidschatten:

In der Sommerkollektion von p2 habe ich zudem auch 2 Eyeliner Pencils entdeckt. Ooooh, die sind so traumhaft! Ein schöner Sonnen-Vanille-Silber-Gold-Ton, vom Hersteller schlicht „Luxury Gold“ getauft. Der andere ist ein Türkis-Grün ebenfalls mit Schimmerpartikeln. Beide Eyeliner sind satt in der Farbe und in der Anwendung extrem cremig und gut pigmentiert. Ich sehe schon, dass ich damit meine helle Freude haben werde! In der Standardkollektion ist mir ein Gold-Bronze Metallic Eye Pencil aufgefallen, der kommt eher wie ein Jumbo-Pencil daher, mit kleinem Smudger-Schwämmchen am anderen Ende.  Man siehe und staune:

Sind das Luxury Gold und Turquoise Deluxe nicht wunder-wunderschön?

Heute erhielt ich nun die neue Douglas Box of Beauty. Ich finde sie sehr schön und insgesamt gelungen. Ich erhalte sie ja nun zum vierten Mal und finde sie hat sich in der Zeit insgesamt gesteigert. Die ersten beiden Boxen waren recht schwach, die letzten beiden eben ziemlich ansprechend. Auch wenn dieses Mal wieder ein Männerprodukt dabei war. Es war aber immerhin ein Boss-Duschgel und hätte damit schlimmer ausfallen können. Zu oft möchte ich keine Herrenprodukte in meiner Box, ab und zu ist das allerdings zu verschmerzen.

Insgesamt ist die aktuelle Box einfach gut gemischt. Dabei war weiterhin nämlich ein CK One Shock  Duschgel (30 ml), ein Clinique 7 Days Scrub (30 ml) fürs Gesicht, in Originalgröße (60 ml ?!) ein Philip B Peppermint & Avocado Shampoo sowie abschließend mein Highlight – die Yves Saint Laurent Mascara Volume Effet Faux Cils Shocking mit immerhin 2 ml.

Kurzum: Ich mag Clinique. Produkte von CK One wollte ich ohnehin schon länger testen. Das Shampoo von Philipp B riecht interessant und ist für mich eine neue Marke. Die Mascara in der Größe  ist wunderbar zum Testen und für Reisen.  Gut gemacht, Douglas!

Nächste Woche folgt wieder die Glossybox, nun für 15 Euro. Ich bin gespannt!