Fieberwahn & Fangirling: Snooker-WM

8 Mai

*Schnief* *Röchel* *Hust*

Seit fast einer Woche bin ich krank. Gestartet hat es mit einer Mandelentzündung, 2 Tage später folgten das Fieber und die Erkältungssymptome.

Das erinnert mich an letztes Jahr. Da lag ich ebenfalls ungefähr zu dieser Zeit flach. Und es erinnert mich daran, dass ich damals während der Tage im Bett anfing Snooker zu schauen. Die Weltmeisterschaft fand statt! So wie die letzten 17 Tage auch wieder.

Innerhalb des letzten Jahres habe ich wirklich eine große Liebe für Snooker entwickelt. Es ist ein schöner ruhiger, spannender, eleganter, filigraner, ästhetischer und gleichzeitig alltagstauglicher Sport! Die Regeln habe ich learning by watching in knapp  einer Woche verinnerlicht.  Einfach der verdammt coolste Sport der Welt, der Männer sexy macht! 

Auch beim Snooker gibt es ein großes Spektrum an Spielern:  ruhige gelassene Typen, ehrgeizige unlustige Spieler, junge und alte Teilnehmer, bekannte und eher unbekannte, Rückkehrer, Abschiednehmer, Jungstars.

Judd Trump – leider habe ich seine Spiele dieser WM verpasst, er ist leider früh ausgestiegen. Ein junger 22jähriger Kerl der Facebook-Generation und der als aufgehender Stern der Snookerwelt gilt.

Matthew Stevens – meine Entdeckung dieser WM. Sehr charmantes Haserl, der gut spielt, sich aber zumindest nach außen hin nicht zu ernst nimmt und damit dem „Kneipensport“ wieder etwas Lockerheit verschafft, selbst im Halbfinale.

Ronnie O’Sullivan – der Snooker-Gott, der mit seinen 36 Jahren schon zurecht eine Biografie verfasst hat. Ok, auf die Idee kann nur ein Manager kommen, in seinen hellen Momenten würde ich dies Ronnie nicht zutrauen. Um es kurz zu machen: der Robbie Williams des Snookers; Frauen, Drogen, Depressionen, 4 WM-Titel.

Stephen Hendry – der George Clooney des Snookers. Hat nach seiner Niederlage im Viertelfinale nach 7 WM-Titeln und zig weiteren Rekorden und Erfolgen seinen Rücktritt verkündet. Ein Goldstück, der nun fehlen wird!

Im packenden Finale – welches sich von Sonntag Nachmittag bis Montag Abend über vier Sessions zog – zwischen Ali Carter und Ronnie O’Sullivan, hat Ronnie die Trophäe geholt! Es war fantastisch!

Ein schönes Video über Ronnie selbst hab ich auf YouTube gefunden, samt Judd Trump und Stephen Hendry.

Fußball ist auch geil, aber anders. Ich freu mich auf die EM in ein paar Wochen!

</end nerd modus>

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s