Archiv | April, 2012

Mein MAC-Herzchen blutet

28 Apr

Jetzt muss ich leider mal über ein ernstes Thema schreiben…

Schon allein an meinen Lieblingen dürfte zu erkennen sein, dass ich ein sehr, sehr großer Fan von MAC Cosmetics bin. Ich komme an keinem MAC Counter oder Store vorbei, kann viele Stunden lang dort stehen und zum Teil mir bereits bestens bekannte Produkte befingern und neu entdecken.

Heute musste ich aber erfahren, dass MAC mittlerweile scheinbar doch an Tieren testet. Laut verschiedenen Beauty Blogs wie z.B. PhyrraLogical Harmony oder auch My Beauty Bunny hat darf die Firma mittlerweile nicht mehr von sich behaupten „Cruelty Free“ zu sein, wird auch nicht mehr als solche von PeTa gelistet und antwortet auf Anfragen auch, dass sie nicht an Tieren testen, „soweit dies nicht gesetzlich notwendig ist“. Zuvor gab es diesen Zusatz nicht und er lässt nun Diskussionen aufkommen, ob die Änderung daran liegt, dass man den chinesischen Markt erobern möchte. Nach chinesischem Gesetz müssen Kosmetikartikel anscheinend zuvor an Tieren getestet worden sein, bevor sie am Markt zugelassen werden. MAC ist eine Tochterfirma von Estee Lauder, die wohl schon immer oder einige Zeit Tierversuche durchführt und laut den diversen Blogs haben auch andere Tochterfirmen (z.B. Avon) nun mit diesen angefangen.

Ich bin jetzt erstmal relativ geschockt. Ich bin jetzt nicht wahnsinnig penibel, was Tierversuche angeht, das gebe ich zu. Wenn ich mich vorher informiere oder was online kaufe, schaue ich schon darauf. Bei Spontankäufen haue ich auch schonmal daneben bzw. könnte ich dann gar nicht sagen, wie die jeweiligen Firmen dazu stehen. Das mag ich an mir selbst nicht und trete mich auch regelmäßig selbst, um mich da zu bessern.

Wenn ich jetzt allerdings von einer Firma höre, die sich seit Jahren an die eiserne Regel gehalten hat, komplett „Cruelty Free“ zu sein und sich unter anderem auch deshalb einen ordentlichen Stand am Markt erarbeitet hat, macht mich das doch sehr traurig. MAC war das beste Beispiel dafür, dass eine Kosmetikfirma wahnsinnig erfolgreich sein, dabei Make-Up-Freaks und Alltagsschminker gleichermaßen erreichen konnte und trotzdem dafür keine Tiere quälen oder töten musste. Und jetzt werfen sie all das über den Haufen. Wofür? Um einer einzigen Nation zu gefallen, die, Entschuldigung, aber man muss es so sagen, die die Rechte von Lebewesen (Tiere UND Menschen) sowieso mit Füßen tritt und dabei komplett einen an der Klatsche hat? Es gibt überall auf der Welt soviele Fans der Marke, darunter zahlreiche Künstler und Beauyblogger, die garantiert mehr Einfluss auf das Kaufverhalten der gewünschten Klientel hat, als es ein ohnehin vom Rest der Welt abgeschottetes asiatisches Völkchen hätte. Das finde ich einfach sehr, sehr traurig und für mich nicht nachvollziehbar.

Jetzt weiß ich aber selbst gar nicht so recht, wie ich reagieren soll und werde. Schreibe ich auch an MAC? Boykottiere ich die Firma einfach still für mich? Kaufe ich nur noch „das Nötigste“ dort? Ich weiß es nicht. Tatsache ist, man soll es gar nicht meinen, dass es für meine Kosmetiksammlung nicht schlimmer kommen könnte. Denn schon allein die Plush Lash Mascara ist für mich momentan noch unersetzbar. Trotzdem glaube ich nicht, dass ich es weiterhin vor mir selbst vertreten könnte, MAC weiter zu unterstützen. Ich muss das jetzt erstmal verdauen und mir überlegen, wie ich damit umgehe, mir Alternativen suchen und genau schauen, inwiefern sich das machen lässt. Echte Alternativen wie z.B. Urban Decay müsste ich immer online bestellen. Mal schauen.

TK Maxx oder Viel Lärm um nichts

28 Apr

Gestern habe ich mich mal nach langer, langer Zeit wieder ins Forum nach Mülheim verirrt. Der letzte Besuch ist sicherlich fünfzehn Jahre her. Schon damals wurde ich eigentlich nur von einer Freundin hier und da hingeschleppt, weil es dort den damals einzig erreichbaren H&M gab. Aber auch da konnte ich mich schon wenig für die eher unspektakuläre Mall erwärmen. Und dann kamen Centro & Co. und, wie ich hörte, verkam das Forum immer mehr zu einer Ramsch-Mall. In den letzten Tagen kam ich irgendwie doch auf die Website und fand auf einmal recht interessante Namen auf der Shopliste. H&M gibt’s immer noch, dazu eine relativ große Thalia, einen idee-Bastelladen, Deichmann, Douglas, Pieper und noch einige mehr. Warum ich unbedingt hinwollte, war zunächst, ich gestehe, Dunkin‘ Donuts.

Mit DD ist das so eine Sache. In meinem Kopf habe ich immer dieses Bild von herrlichen amerikanischen Donuts, so weich und zart, dass die Lippen zum Zerteilen reichen, der Teig gerade eben süßlich, die eigentliche Süße aber bestimmt durch das gewählte Frosting bzw. die Füllung. Das denke ich immer, immer, immer. Dann finde ich endlich eine Filiale, fahre hin, kaufe mir für ein kleines Vermögen einen unsagbar großen Berg bunte Kalorien, der mich in eine Finanzkrise stürzt, wie Griechenland sie sicher nachvollziehen könnte, beiße in den ersten Kringel und…ja, was? Furztrockener Teig und schon beim ersten Kontakt mit der Zunge ein Zuckerschock allererster Güte. Das sag ich alles jetzt, einen Tag nach der Enttäuschung. Aber fragt mich nächste Woche nochmal und ich bin wieder bereit, eine Pilgerfahrt ins gelobte Land zu den Teigkringelgöttern zu auf mich zu nehmen. Irgendwie komisch. Die packen da doch irgendwelche Drogen rein!

Aber egal…auch, wenn meine DD-Enttäuschung durchaus auch dem zweiten Teil des Blogtitels gerecht wird, geht es eigentlich um was ganz anderes. Denn im Forum fand ich auch meinen ersten TK Maxx. Davon hatte ich schon so unsagbar viel in diversen Blogs gelesen und gehört und ich war schon länger neugierig. Das Konzept klingt ja auch gut: „Teure“ Markenprodukte aus allen möglichen Sparten wie Kleidung, Beauty, Accessoires, Wohnen, etc. viel günstiger. Der erste Eindruck des Ladens selbst war so gemischt, würde ich sagen. Schon etwas ramschig, wenig Deko, aber es soll ja auch „Hallo, ich bin günstig!“ ausstrahlen, von daher geht das okay. Die Angebote an sich sind dann auch wirklich gut. Angetan hatte es mir sofort eine Tasche, die von knapp 70 € auf 20 € runtergesetzt war. Mitgenommen habe ich sie nicht und ja, das tut jetzt noch weh! Ich oller Sparfuchs! Generell war alles, was ich angepackt habe, rund 50% günstiger, manchmal mehr. Das ist schon toll. Nur war halt wirklich kaum was dabei, was mich wirklich interessiert hätte. Das hatte ich ja schon in diversen Blogs gelesen. Es ist halt ein Glücksspiel. Im Kosmetikbereich, der übrigens enttäuschend klein ausgefallen ist im Vergleich zu den sonst recht leeren Regalen in den zwei Stockwerken, gab es bei dekorativer Kosmetik fast nur Sachen von Calvin Klein und hauptsächlich Lipgloss. Allerdings noch nichtmal färbendes Gloss, sondern diese Mischpackungen mit knallbunten Glossen, welche dann nach irgendwelchen Plastikfrüchten schmecken und riechen sollen. Da konnte mich dann auch der Rabattpreis nicht reizen.

Gekauft habe ich tatsächlich dann nur eine dicke Rundbürste, weil ich mir schon längst eine zulegen wollte, aber immer zu schorrig war, und eine Kastenkuchenform, weil sie Silikongriffe hat. Zusammen habe ich für beides rund 13 €, wobei die Bürste allein als UVP schon 18,99 € gekostet hätte.

Ich muss auch sagen, dass ich jetzt nicht soooo viel an wirklichen Edelmarken gesehen habe, womit TK Maxx sich ja auch zu rühmen scheint. Viele der Marken sagten mir gar nichts und auch UV-Preise von knapp 50 € bei einer Tasche oder 40 € bei einer Sonnenbrille lassen ja jetzt nicht unbedingt darauf schließen, dass man sich im Designerbereich befindet. Klar kommt es jetzt auch nicht nur drauf an, dass man das Krokodil auf dem Hemd oder die richtigen Initialien auf der Tasche hat. Aber wenn ein Unternehmen sich mit was rühmt, sollte es das auch bieten können. Bei den Taschen fiel mir nur Juicy Couture als teure Marke auf, bei den Parfums Paco Rabanne und bei der Kosmetik Calvin Klein. Na gut, und es gab Gewürzstreuer von Jamie Oliver.

Jetzt will ich gar nicht sagen, dass sich das nicht gelohnt hat. Wie man sieht, kann man da ja schon einiges sparen. Wenn ich einen TK Maxx um die Ecke hätte, würde ich sicher auch hier und da mal durchschlendern, aber nur dafür nach Mülheim zu fahren, wenn ich woanders größere Malls mit mehr Läden finde, wär mir das Risiko dann doch zu hoch bzw. das Glücksspiel zu blöd. Wenn man allerdings ein bestimmtes Ziel hat, z.B. wenn man gezielt nach einem neuen Kleidungsstück oder einem Accessoires sucht und dabei aber gar keine sooo genaue Vorstellung hat, wie es auszusehen hat, kann man hier sicher das ein oder andere Schnäppchen finden.

Lieblinge

25 Apr

Es gibt ja im Leben jedes Mädchens bestimmte Alltagsprodukte, die jeden Tag zum Einsatz kommen und bei denen man erstmal nach einem Favoriten suchen muss. Hat man den einmal gefunden, ist das meistens eine Beziehung fürs Leben. Und wie auch in der Liebe, gehen die meisten von uns ungern fremd. Auch ich habe da einige Sachen, die ich heiraten würde, wenn ich dürfte. Und genau denen werde ich jetzt einfach mal huldigen.

Lieblinge #1

Das sind sie also, meine Heiligtümer, total ordentlich (nicht!) in einem Stillleben geradezu malerisch in Szene gesetzt. Und was jetzt folgt, sind natürlich ein paar Lobpreisungen bzw. fast atemlose Erklärungsversuche, was jedes Juwelchen für mich so besonders macht.

1. MAC Plush Lash Mascara – Lang, oh Gott, so lang habe ich nach DER Mascara für mich gesucht. Ich denke, den Schweiß, Schmerz und Aufwand können viele nachvollziehen, denn es gibt so unendlich viele Mascaras, die alle unterschiedliche und doch, zusammengefasst, alle das gleiche versprechen: Den perfekten Wimpernschlag, leicht nach oben geschwungen, dicht und so lang, dass es beim Blinzeln fast schon ein Wuuuusch-Geräusch geben müsste. Und mindestens so viele verschiedene Arten von „Problemwimpern“ gibt es auch. Zu kurz, zu spärlich, zu hell…ein Trauerspiel. Meine sind von allem ein bißchen, vor allem aber mir persönlich viel zu kurz. MAC Plush Lash verspricht eigentlich gar nicht mal so viel mehr Länge, sondern eher Volumen und Dichte. Trotzdem ist sie für mich die Eine, die ich nie mehr missen möchte. Das dicke Bürstchen wird von vielen gehasst, ich aber liebe es. Es trennt meine Wimpern perfekt, ohne die ekligen Fliegenbeine zu verursachen. Der Schwung ist sofort elegant und dramatisch und ab dem zweiten Auftrag wirken sie auch viel dichter. Und das Beste: Ich fühle nichts davon. Auch wenn ich meine Finger darüber streich, sind die feinen Härchen ganz geschmeidig und wirken fast gänzlich ungeschminkt. Ich liebe meine Plush Lash einfach und gebe auch immer wieder die sonst sehr schmerzlichen 18,50 € dafür aus. Nur schade, dass es sie nicht mehr in Braun gibt. Ausgerechnet jetzt, wo ich mir auch mal andere Farben zulegen wollte.

2. Balea Augen Make-Up Entferner – Mein geliebter Schüttel-Shake! Die meisten Kosmetikprodukte, die ich um die Augen verwende, sind wasserfest oder werden durch eine Base entsprechend gut an Ort und Stelle „geklebt“. Aber er kriegt sie alle weg. Ganz ohne rubbeln. Ab und an muss ich auch mal mehr als 1-2 Mal wischen, aber ein wirkliches Problem hat das kleine Wundermittel mit gar nichts.

3. Urban Decay Naked Palette – Ich denke, zu der muss ich wenig bis gar nix sagen, denn sie wird wohl von allen geliebt, die sie jemals antatschen durften. Und wer sie noch nicht kennt, hat wirklich was verpasst. Ich glaube, wenn man standhaft genug wäre und es nicht so wahnsinnig viele Versuchungen gäbe, käme man mit dieser Palette als einzige Lidschattenauswahl wohl für immer aus. Ich liebe sie! Die Farben, die Qualität, die Optik! Hier stimmt echt alles. Ich glaube, ich besitze sonst nichts, was so teuer war und wo ich im Nachhinein denk, dass es gut und gerne auch das Doppelte hätte kosten dürfen!

4. MAC Eyeshadow „Grain“ – Jetzt sagen sicher alle „Hä? Aber sie hat doch gerade der Naked gehuldigt?!“ Ja, aber „Grain“ war tatsächlich mein erster Nude-Ton und ich nutze ihn auch heute noch gerne. Er ist ja doch wesentlich handlicher als eine gesamte Farbpalette und wenn ich mit „leichtem Gepäck“ reise, z.B. um mich nur schnell auf der Arbeit etwas zu schminken, packe ich nur den, und Mascara ein. Außerdem gibt es sogar in der Naked eigentlich keine Farbe, die ich wirklich gern komplett allein trage. Das kann ich bei Grain, denn er entspricht fast meinem Hautton, gibt so eigentlich nur einen ebenmäßigen Farbton und ist, für mich, trotzdem handlicher als z.B. ein Concealer.

5. Urban Decay „Primer Potion“ – Lang, lang konnte ich mich dem Hype erwehren und habe ihn als übertrieben eingestuft. Irgendwann wurde ich doch neugierig und bestellte mir so ein kleines Pröbchen über eBay. Und siehe da: Das „Primer Potion“ ist Gott! Jawohl! Anfangs noch skeptisch habe ich es vorsichtig angewendet und was soll ich sagen? Damit hält wirklich alles Bombe. Gleich am ersten Tag kam der Härtetest, weil ich damit durch einen Gewittersturm laufen musste. Ich sah danach aus wie ein geduschtes Meerschweinchen, von einer Frisur konnte keine Rede mehr sein, meine Klamotten konnte ich auswringen, ABER das Make-Up saß bombemfest. Jeder Pinselstrich, jedes Blending, alles war noch genau so, wie von mir aufgetragen. Trotzdem lässt es sich mit dem richtigen Make-Up Entferner (s.o.) ganz leicht entfernen. Und ergiebig ist es auch noch, denn mein Pröbchen ist noch gar nicht leer, obwohl ich, dank „Naked“ schon ein zweites habe.

6. Artdeco Augenbrauen Puder – Meine Augenbrauen sind bei mir immer noch eine Baustelle. So ganz habe ich mir da noch nicht die richtigen Handgriffe angewöhnt. Zum Abdunkeln und Auffüllen habe ich dafür schon meinen Liebling gefunden. Ich trage einfach das Puder in der Farbe „2“ (Dunkelbraun) mit einem schrägen Pinsel auf und kann so auch noch etwas nachformen. Dank den DIY-Böxlis von Artdeco kann man auch hier, wie beim Lidschatten, das Kompaktdöschen selbst befüllen. In meinem ist Platz für zwei, wobei es für die Augenbrauen momentan auch nur zwei gibt und die helle Version mir definitiv zu hell ist. Und Mixen habe ich noch nicht drauf, gebe ich schamerfüllt zu.

7. Lush „Lip Scrub“ – Ich gebe ja zu, dass man auf dem Bild nicht wirklich viel davon erkennt. Ich liiiiieeebe es einfach und deshalb verbringt es viel Zeit damit, als Mitreisender in meiner Tasche zu sitzen. Das Lippenpeeling ist einfach das Beste, was ich bisher kennenlernen durfte. Es gibt natürlich auch praktischere Varianten. Von Body Shop z.B. gibt es ja sogar ein Lippenpeeling in Pflegestiftform. Aber nichts fand ich bisher so wirkungsvoll und angenehm wie das von Lush. Und nein, das liegt nicht daran, dass es hauptsächlich leckerer Zucker ist! Momentan habe ich die Sorte „Bubblegum“ in Barbie-Optik. Vorher hatte ich es in Pfefferminz und vom Geruch her fand ich das sogar angenehmer. Eigentlich wurde ich aber alle benutzen, denn der Geruch verfliegt eh und das Ergebnis begeistert bei allen.

8. MAC Eye Pencil „Coffee“ – Ich hab so unendlich viele Kajalstifte von allen Marken und in allen Farben, natürlich auch klassisch in schwarz. Mein absoluter Liebling ist schon seit geraumer Zeit aber die Farbe „Coffee“ von MAC. Ein wirklich schöner, satter Braunton, der natürliche Looks perfekt abrundet. Manchmal nutz ich ihn nur mit „Grain“, manchmal gebe ich damit aufwändigeren Smokey Eye-Looks den letzten Schliff. Und er passt sich immer perfekt an, mal auffällig, mal fast schon natürlich. Ich liebe ihn!

9. MAC Snowglobe Eyeshadows „Warm“ – Bei der Winter LE von MAC, der wahrscheinlich umwerfend originelle Name ist mir gerade entfallen, habe ich mich tatsächlich dazu hinreißen lassen, mir einen von den wahnsinnig teuren Lidschatten-Compacts zu kaufen. Meist bin ich dazu zu knauserig, mir gefallen nur wenige Farben, usw. Hier wurde ich aber doch schwach. Die Wahl sollte fallen zwischen „Warm“ und „Sultry“, letztendlich entschied ich mich für „Warm“. Obwohl sie sehr den Farben der „Naked“ ähnelt, nur eben irgendwie festlicher und glitzeriger. Trotzdem war ich sofort verliebt. Die Farben lassen sich wunderbar mischen, untereinander und auch mit anderen Produkten. Und der Compact, mal ehrlich, ist doch supertoll! Schon als Kind habe ich Schneekugeln geliebt, allen voran natürlich die mit Glitzer drin. Und jetzt hab ich wieder eine und darin sind auch noch tolle MAC-Produkte! Was könnte es besseres geben? Außerdem weiß ich jetzt auch zu schätzen, ein paar tragbare und alltagstaugliche Lidschattenfarben für unterwegs zu haben!

10. MAC Blush „Peaches“ – Mein erster teurer MAC Blush! Und gleich so heiß geliebt. Es ist einfach ein richtig schöner Orange-Ton, der nicht zu grell ist, sondern eher einen sommerlichen Ton ins Gesicht zaubert. Gekauft habe ich ihn irgendwann letztes Jahr kurz vorm Sommer und auch immer gern getragen. Über den Winter bekam er, ohne dass ich es groß gemerkt hätte, eine kleine Auszeit, aber mit den ersten Sonnenstrahlen kommt jetzt auch wieder meine Lust auf mein Lieblingsblush und er kommt zu neuen Ehren.

11. ebelin Augenbrauenshaper – Ich bin eine ziemliche Winselmimmi, wenn es um meine Augenbrauen in Verbindung mit Pinzetten geht. Länger als zwei Minuten Zupfen geht gar nicht. Und da ich von Natur aus recht volle, mir viel zu buschige, Brauen habe, ist das ein Problem. Irgendwann schlug mir mal eine Freundin vor, solche Shaper zu benutzen. Sie rupfen zwar stellenweise auch an den Härchen bzw. hab ich mich schon das ein oder andere Mal geschnitten, aber das ist alles weit weniger schlimm. Mittlerweile bin ich auch schon ganz gut darin, das „Unkraut“ zu beseitigen. Nächster Schritt: Brauen in eine gewünschte Form bekommen. Aber auch das traue ich mir zumindest hiermit zu. Als ich sie heute zum x-ten Mal nachgekauft habe, durfte ich sogar feststellen, dass man auch im Hause ebelin an der stetigen Verbesserung arbeitet, denn jetzt gibt es einen praktischen Zip-Verschluss und man reißt sich an den Tackerhaken nicht mehr die ganze Hand auf! Woohoo!

12. Rituals Duschgel „Summer Rain“ – Natürlich ist auch mein Bad bis zum Bersten gefüllt mit Duschgel, Body Lotion, Shampoo, usw. Natürlich nutze ich nicht nur ein Duschgel. Aber bisher habe ich auch nur eins nochmal nachgekauft, weil ich es so, so toll finde. Und das bei einem stolzen Preis von 6,90 €! Dabei ist es wirklich ein stinknormales Duschgel, nicht etwa eine von diesen lustigen Duschschaumsahnecremes. Die finde ich zwar von der Anwendung her super, aber davon riecht keine Sorte so toll, wie mein geliebtes „Summer Rain“! Wie meine Oma sich immer und immer wieder 4711 nachgekauft hat, wird mich vermutlich dieses Duschgel lange Zeit begleiten.

Habt ihr auch solche absoluten Lieblinge? Was müssten Produkte können, um euch doch fremdgehen zu lassen?

Shopping-Haul #3: Ich hab’s schon wieder getan!

22 Apr

Hallo, mein Name ist Kathy und ich bin Shopaholic! Es ist wirklich schlimm und ich brauche Hilfe. Am besten jemanden, der mich zu Hause ans Sofa tackert und auf gar keinen Fall in die Nähe von irgendwelchen Läden lässt.

Ich musste gestern ja uuuunbedingt nach Essen zum Limbecker Platz fahren (wie übrigens anscheinend auch der gesamte Rest von NRW). Eigentlich nur, um mir ein paar günstige Schuhe für Amsterdam zu holen. Letztes Jahr ab es einen absoluten Glücksgriff in Form von ein paar Stoffballerinas für gerade mal 9,95 € bei Street Shoes. Die waren dazu gedacht, in Holland zu Tode getragen zu werden, hielten dann aber überraschenderweise bis Anfang des Jahres und würden wohl heute noch meine Füße mit ihrer Gemütlichkeit beglücken, wenn sie nicht beige gewesen und mittlerweile komplett verfärbt worden wären. Jetzt habe ich nochmal auf so ein Glück gehofft. Es gab auch wieder viele schöne Paare, auch günstig, aber so richtig das „Reintreten, wohl fühlen!“-Gefühl gab es nur bei einem Paar, das mich aber schlappe 50 € gekostet hätte und das sehe ich für Ballerinas einfach nicht ein. Jetzt gehe ich wohl nächstes Monat nochmal los und sonst muss ein altes Paar ran.

Das heißt aber nicht, dass ich mit leeren Händen nach Hause ging, natürlich nicht. Und so sieht ein ergebnisloser Shopping-Trip bei mir aus:

Shopping Haul #3

Man sieht’s schon: Die goldene Hose von H&M! Endlich! Mit wenig Hoffnung ging ich zuallerletzt doch noch in den H&M und siehe da: sie hatten sie tatsächlich! Und zwar noch Dutzende davon. In allen Größen. Anprobiert habe ich noch mehrere Sachen, mit durfte dann, auf 20 € runtergesetzt, nur die Hose. Man muss ja sparen, nö?

Außerdem wurde direkt mal wieder dm unsicher gemacht. Auf Kosmetik aus dem Drogeriemarkt habe ich im Moment gar nicht wirklich Bock. Nicht wegen mangelnder Qualität, sondern einfach, weil die Counter da ständig so voll mit Kunden sind, dass ich gar nicht in Ruhe swatchen kann. Wenn ich mal wieder Spätschicht hab, geh ich wohl vormittags gucken.Dafür musste neues Shampoo her. Die Shampoos von Alverde gefallen mir generell sehr gut, auch wenn die Konsistenz eher grenzwertig ist. Aber das ist bei Shampoo ohne Silikonen so und somit ist das auch gut so. Da meine Kopfhaut dank immer noch kalten Temperaturen sehr trocken und somit schuppig ist, habe ich jetzt mal die Anti-Schuppen-Variante probiert. Wobei die „Durchfall nach Möhreneintopf“-Suppe echt schon unschön ist. Aber wenn’s hilft… Außerdem war das dm so böse und hat noch an der Kasse einen großen Tisch mit aktuellen Produkten aus der Balea LE mit Cocos & Tiareblüten (whatever the fuck that is!)  aufgebaut. Eigentlich wollte ich davon das Deo mitnehmen, weil ich schon soviel Duschgel und Lotions habe, aber das war ausverkauft, also kam doch die Bodylotion mit. Sooo lecker! Und schon bei Jettie im Blog hatte ich gesehen, dass es eine weitere Balea LE mit Himbeerduft gibt. Da ich eh neue Cremeseife brauchte, durfte auch die gleich ins Körbchen. Himbeer ist jetzt nicht mein Lieblingsduft, aber die Seife riecht wirklich gut und es ist doch mal eine willkommene Abwechslung zum sonst häufig vertretenen Mango & Papaya.

Bei Rituals habe ich dann noch mein Lieblingsduschgel, „Summer Rain“, nachgekauft. Dazu gibt’s auch in einem späteren Blogpost mehr. Aber bei der Gelegenheit habe ich auch die nervigste und wirklich dümmste Verkäuferin der Welt kennengelernt. Nett war sie schon, und zuerst hielt ich sie auch für echt kompetent und hilfreich und hab mir tatsächlich überlegt, ob ich die von ihr vorgeschlagene Tagescreme für knapp 29 € mitnehmen soll. Dann fing sie aber zuerst an, mich mit irgendeiner Hyaluron-Gratiszugabe zuzuschwallen, die ich zwar, da gratis, mitgenommen hätte, die mich aber so gar nicht interessierte und der ich ihre Wunderwirkung auch nicht abgenommen habe. Da habe ich schon gesagt, dass ich es mir noch überlege, bin nochmal durch den Laden, und dann fing sie wirklich an, mir zu jeder Produktlinie irgendwelche total spannenden Sonderaktionen und -angebote anzubieten. Liebe Verkäuferinnen, ich weiß, ihr wollt was verkaufen. Wenn ich euch aber schon ein Problem schildere und euch sage, dass ich dazu was Bestimmtes suche und ihr fangt dann an, mir unabhängig davon allen möglichen Rotz anzubieten, macht ihr euch selbst den kompetenten Eindruck kaputt, den ihr zuerst aufgebaut habt. Dann geh ich lieber heim und such online in diversen Foren und Diskussionen nach hilfreichen Tipps. Und fast 30 € für eine Creme gebe ich nunmal nicht spontan aus, wenn ich schon an der Beratung zweifel. Immerhin habe ich jede Menge Pröbchen bekommen. Ist auch besser so, denn ich würde mich wohl kaputt ärgern, wenn ich bei dem Preis allergische Reaktionen feststellen würde.

Tja, und schließlich kam noch der Nerd in mir durch, denn es mussten noch zwei Bücher mit. Geplant war nur der 3. Teil der David Hunter-Reihe, „Leichenblässe“. Denn ich muss endlich mal bei den diversen Reihen, die ich so lese, weiterkommen. Da kommen überall schon ständig neue Teile raus und ich komme nicht hinterher. Und dann habe ich das gefährliche „Nochmal durch die Regale stöbern“ gemacht und natürlich flog mir dabei auch wieder ein Buch in die Hand. „Nachricht von dir“ von Guillaume Musso hat mich irgendwie neugierig gemacht, wobei es wieder eins von den Büchern ist, bei denen ich gar nicht genau sagen kann, warum es mich angezogen hat. Es sieht weder auffällig auf, noch ist der Titel besonders aufregend. Trotzdem habe ich die Beschreibung gelesen und war irgendwie noch weiter neugierig. Also habe ich die ersten beiden Seiten gelesen und war sofort verliebt. Es ist so ganz anders geschrieben als man erwartet. Da schrecken dann auch die vielen Seiten und der teure Preis, weil broschiert, nicht mehr ab.

So, genug Geld ausgegeben jetzt! Wobei….der eine Lidschatten da bei MAC…

Zuwachs im Kosmetikschrank & Douglas Box of Beauty April

20 Apr

Hachja, manchmal läuft es fast wie von alleine! Am Donnerstag noch selbst in der Drogerie geshoppt, kam heute schon die Douglas Box of Beauty in der Post.

Also von vorne. Der Plan war gestern lediglich die beiden Lidschatten von Catrice zu testen, welche Ebru in einem ihrer letzten Videos vorgeführt hat. Ich war vor Ort auch schwer begeistert – speziell von „C’mon Chameleon“, ein schönes Braun-Grün mit einem Grau-Silberstich. Herzallerliebst. Auch der Ton „Oh, It’s Toffeeful“ ist trotz seinem Beige-Goldton etwas graustichig. Ich bin gespannt mit denen Mal ein Augen-Make Up zu schminken.

Weiteres von Catrice hat mich gestern nicht überrascht bzw. ist mir ins Auge gesprungen – habe ja vor Kurzem erst 4 Lippenstifte auf einen Schlag an mich genommen. So bin ich lange vor den Make Up Regalen herumgeschlendert und habe alles – vor allem LEs – inspiziert. Dann ist mir die Sommerkollektion von p2 aufgefallen, die in einem kleinen Regalbrett hinter mir schön versteckt war. Da sind wirklich ein paar sehr sehr nette Produkte dabei. Angefangen mit dem Lidschatten „Sumer Lady“ in einem Apricot-Rosa-Ton mit leichtem Schimmer – also keine Glitzerladung, sondern eben nur sanfter goldener Schimmer.

Hier die Lidschatten:

In der Sommerkollektion von p2 habe ich zudem auch 2 Eyeliner Pencils entdeckt. Ooooh, die sind so traumhaft! Ein schöner Sonnen-Vanille-Silber-Gold-Ton, vom Hersteller schlicht „Luxury Gold“ getauft. Der andere ist ein Türkis-Grün ebenfalls mit Schimmerpartikeln. Beide Eyeliner sind satt in der Farbe und in der Anwendung extrem cremig und gut pigmentiert. Ich sehe schon, dass ich damit meine helle Freude haben werde! In der Standardkollektion ist mir ein Gold-Bronze Metallic Eye Pencil aufgefallen, der kommt eher wie ein Jumbo-Pencil daher, mit kleinem Smudger-Schwämmchen am anderen Ende.  Man siehe und staune:

Sind das Luxury Gold und Turquoise Deluxe nicht wunder-wunderschön?

Heute erhielt ich nun die neue Douglas Box of Beauty. Ich finde sie sehr schön und insgesamt gelungen. Ich erhalte sie ja nun zum vierten Mal und finde sie hat sich in der Zeit insgesamt gesteigert. Die ersten beiden Boxen waren recht schwach, die letzten beiden eben ziemlich ansprechend. Auch wenn dieses Mal wieder ein Männerprodukt dabei war. Es war aber immerhin ein Boss-Duschgel und hätte damit schlimmer ausfallen können. Zu oft möchte ich keine Herrenprodukte in meiner Box, ab und zu ist das allerdings zu verschmerzen.

Insgesamt ist die aktuelle Box einfach gut gemischt. Dabei war weiterhin nämlich ein CK One Shock  Duschgel (30 ml), ein Clinique 7 Days Scrub (30 ml) fürs Gesicht, in Originalgröße (60 ml ?!) ein Philip B Peppermint & Avocado Shampoo sowie abschließend mein Highlight – die Yves Saint Laurent Mascara Volume Effet Faux Cils Shocking mit immerhin 2 ml.

Kurzum: Ich mag Clinique. Produkte von CK One wollte ich ohnehin schon länger testen. Das Shampoo von Philipp B riecht interessant und ist für mich eine neue Marke. Die Mascara in der Größe  ist wunderbar zum Testen und für Reisen.  Gut gemacht, Douglas!

Nächste Woche folgt wieder die Glossybox, nun für 15 Euro. Ich bin gespannt!

Shopping-Haul #2: Maja im Frühlingsfarbrausch

15 Apr

Schon komisch, diese Welt. Da haben Frau Kathy und ich am gleichen Tag gehault, ohne dass wir es von einander wussten. Das rührt mich schon ein wenig wie ähnlich wir uns manchmal (öfter) sind. Schnief!

Eiiiigentlich wollte ich gestern in die Stadt um Passfotos für die anstehende Erneuerung meines Personalausweises machen zu lassen.  Doch es hat geregnet, da hält mein Make Up selten länger als bis zur Bushaltestelle. Und das mit schönen Hautunreinheiten im Gesicht – also Pustekuchen Passfotos. Da hilft nur ein schöner Shopping Trip. Ohne langes Hin und Her bin ich direkt zu C & A und anschließend in den Elektrofachmarkt meines Vertrauens (welcher auch immer teurer ist als Amazon, und trotzdem kauf ich die Sachen lieber schnell vor Ort).

Obwohl ich ja erst vor einem Monat aus dem Kalifornien-Urlaub wieder gelandet bin und selbst dort oft genug meine Kreditkarte „geswiped“ habe, bin ich gestern auch ein Häufchen Kohle los geworden. Natürlich ist Tommy Hilfiger eine andere Kragenweite als C & A, aber leider ist Tommy Hilfiger Mode in Deutschland keine Alternative – meines Wissens nach werden hier keine (Damen)Größen über 44 verkauft. Schade, schade! Dabei haben mich in Kalifornien nur Tommy Hilfiger Klamotten begeistert, so war in meinem Koffer heimwärts auch nur sein Label auf meinen neuen Errungenschaften.

Nun zu den neuesten Mitgliedern im Kleiderschrank.

 

 

Dazu gesellen sich still 2 Leggins in jeweils schwarz und grau sowie ein weiteres Top in… bunt. Socken auch noch, wen’s interessiert.

Am meisten freue ich mich auf bzw. über den Rock. Ich habe noch nicht die leiseste Idee, wie ich den im Alltag kombinieren kann, ohne als Hippie oder Osterei bezeichnet zu werden. Mein Dauer-Dilemma sind Röcke, die ich nicht gescheit kombinieren kann, weil ich tolle Oberteile und tolle Röcke, aber nie gleichzeitig ein passendes Gegenstück habe. Hoffentlich widerfährt dem Röckchen nicht dasselbe Schicksal.

Rottöne aller Art, wie das obige Top und die Capri Hose, sind bei mir sowieso immer Hoch im Kurs. Gerade das aktuelle Lachs-Altrosa könnte eine perfekte Farbe für mich sein. Der Sommer wird es zeigen. Der Modeschmuck ist auch herrlich sommerlich verspielt und romantisch.

Hörst du das, Sommer? Wahrscheinlich nicht durch den ganzen Regen! Grummel!

Ebenfalls wetterbedingt, habe ich mich heute dazu durchgerungen meinen Kleiderschrank auszumisten. Herrje. Die schönen treuen Wegbegleiter! Einige Lieblingsstücke waren schon dabei. Wie immer werde ich erst einmal die Sachen für ca. ein Jahr in Müllsäcken im Keller zwischenlagern. In dieser Zeit wird sich zeigen ob das ein odere andere Teil doch zu früh „gegangen“ ist, ansonsten wird der Rest anschließend endgültig entsorgt.

Ich liebe Streifen, farblich abgesetzte Nähte und vor allem Karos. Beim Ausmisten ist mir allerdings aufgefallen, dass mir ein paar hübsche Strickjacken noch fehlen. Es war aber sicherlich nicht der letzte Haul in diesem Jahr.

Meine DVD-Einkäufe werde ich zu einem anderen Zeitpunkt ausführen.

Shopping-Haul #1: Kathy im Schnäppchenwunderland

14 Apr

Eigentlich wollte ich ja sparen. Erst vor kurzem musste ich, bedingt durch böse Buben, die mir mein Handy geklaut haben, tief in die Tasche…ähm…Kreditkarte greifen, um wieder mobile online zu sein. Dazu kamen noch weitere ungeplante Ausgaben. Aber darauf folgte auch jede Menge Stress und Anstrengung auf der Arbeit und zu Hause und heute habe ich dann einfach mal beschlossen, mich ein bißchen der allseits beliebten Retail Therapy hinzugeben. Zum Glück, denn so viele tolle Schnäppchen habe ich schon lange nicht mehr bekommen!

Angefangen hat alles schon damit, dass mir auf dem Weg in die Stadt meine Glamour Shopping Card auffiel. Heute war ja der letzte Tag, an dem man damit unsagbar tolle (manchmal auch komplette WTF-) Schnäppchen schießen konnte. Bei ich weiß gar nicht wievielen Partnern kann man mit der Karte bzw. mit Rabattcode im Laden oder online Rabatte oder Goodies bekommen. Kurzerhand hab ich direkt mal bei Starbucks zugeschlagen. Meine Mom bekam also als treue Shoppingbegleitung einen Café Latte umsonst. Man bekam da nämlich mit der Card jeweils das günstigere Getränk gratis. Und damit haben sich dann die 2Euronochwas für die Zeitschrift auch schon gelohnt.

Der nächste und letzte Einsatz der Card kam dann für mich bei Six. Ein paar Ohrringe in schlammigem Grün durften als erstes mit. Auf die Farbe bin ich nur durch Zufall gestoßen. Mich hätte sie wohl nie wirklich angesprochen, aber aus irgendeinem Grund hab ich sie mal an die Ohren gehalten und sie sahen so toll zu meinen jetzt roten Haaren, dass sie mit mussten. Und dann noch eine Kette mit einem kleinen Ball aus Silberdrähten und einer gelben Kugel darin. Insgesamt bezahlt habe ich dafür knapp 8 €, also auch nochmal 2 € gespart.

Danach wollte ich eigentlich auch noch mit der Card Douglas unsicher machen, landete aber irgendwie bei H&M. Die haben zwar nicht an der Shopping Card Aktion teilgenommen, aber trotzdem bin ich da voll beladen in die Umkleidekabine gewankt. Ich glaube, zehn Teile oder mehr anprobiert zu haben. Die goldene Hose, die ich so, so, so toll fand, hat leider nicht gepasst. Dafür kamen dann fünf Oberteile in die engere Auswahl, wovon zwei schließlich mit durften, weil der Rest entweder so oder so ähnlich schon vorhanden, zu durchsichtig oder zu chic war. Daber war eins der Teile (auf dem Bild links) auch noch mein Wahnsinnsschnäppchen für diesen Monat. Denn es war von 39,95 € auf nur 10 € reduziert, ohne irgendwelche  Mängel aufzuweisen. Und es war auch das Teil, was mir auf Anhieb gefiel, obwohl es, da reduziert, nur in einer Größe größer da war. So sitzt es halt etwas lockerer, was aber bei dem dicken Stoff auch gut aussieht.  Nur ist mir beim Anprobieren schon wieder die verrückte Größenpolitik von H&M aufgefallen. Ich gehöre jetzt eh nicht zu den Schlanken, gucke meist sowieso schon in der BiB-Ecke mit den größeren Größen. Aber auch da kommt man ohne Anprobieren gar nicht klar. Bei manchen Sachen kann ich in Größe 48 drin spazieren gehen, andere passen mir mit 54 so gerade eben. Unterschiede, okay, aber so krass? Und Hosen leiern da leider extrem schnell aus. Wenn ich im Laden kaum reinpass, kann ich davon ausgehen, dass sie nach zwei Wochen schon schlackern. Aber egal, meine neuen Tops liebe ich. Vor allem auch, dass eines noch was „Warmes“ für den viel zu kalten Frühling und das andere schonmal ein sommerliches Teil ist.

Und weil ich da so fein gespart hatte, habe ich das entsprechend vorhandene Geld noch schnell in Schminke investiert. Kann ja nicht sein, dass ich mit zu viel im Portemonnaie nach Hause gehe. Also durfte endlich auch der Liquid Star Liner von Artdeco in der Farbe 20 zu mir. Ich hatte ihn mir schon vor Wochen in 01 (schwarz) geholt und war und bin recht begeistert von der Qualität und einfachen Anwendung. Besonders dicke Retro-Lidstriche sind damit gar kein Problem. Aber seit damals bin ich schon um die 20 in einem Türkis mit glitzerigen Goldelementen rumgeschlichen. Aber der Preis von 13,80 € für einen Eyeliner in einer Farbe, die man sicher nicht besonders häufig trägt, hat mich immer abgehalten. Aber heute musste er in meinen Besitz übergehen. Man stelle sich nur mal vor, Artdeco nimmt ihn aus dem Programm und ich hab ihn noch nicht! Geht gar nicht, oder?

Joa, das war er, mein erster kleiner Haul nach langer, langer Zeit. Wenn vor Amsterdam aber noch einer kommt, darf man mich öffentlich verprügeln!!! Achso, das andere da auf dem einen Shirt sind übrigens Fusselrollen für unterwegs. Für Kartenbesitzer sicherlich ein Heiliger Gral.

April Haul '12

Obwohl ich ja schon überlege, gleich noch schnell einen Shopping Card Rabattcode bei Douglas im Online-Shop zu hinterlassen. Der eine Gloss von MAC macht mich doch sehr an…